Die weltweit einzigartige pädagogische Initiative für den Elementar-, Primar- und Heimbereich

Prof. Dr. Robert K. Freiherr von Weizsäcker - Ehrenpräsident des Deutschen Schachbundes

Mein erklärtes Engagement auf dem Gebiet des Schachs gilt dem zukunftsträchtigen Bereich der Kinder und der Jugend. Einen besonderen Stellenwert hat hier natürlich das Schulschach. Doch nicht minder wichtig und noch zu wenig beachtet sind Initiativen im Kindergarten. Das innovative Projekt „Schach für Kids", das maßgeblich auf den ebenso unermüdlichen wie kompetenten Einsatz von Herrn Ralf Schreiber, zurückgeht, hat inzwischen den Nachweis erbringen können, das Schach im Kindergarten nicht nur großen Spaß macht, sondern ein wertvolles pädagogisches Hilfsmittel zur Förderung der individuellen und sozialen Entwicklung darstellt. Allen Beteiligten danke ich ganz herzlich für ihren großen Einsatz.

Carina Gödecke - Landtagspräsidentin NRW

Gerne übernehme ich die Schirmherrschaft für das Projekt „Schach für Kids", das sich in diesem Jahr am Weltkindertag 2012 im Landtag Nordrhein-Westfalen unter der Federführung seines „geistigen Vaters" Ralf Schreiber präsentieren wird. Schach fördert die geistige Entwicklung und wirkt sich positiv auf die Persönlichkeitsentwicklung bei jungen Menschen aus. Das belegen wissenschaftliche Studien deutlich. Aus diesen Erkenntnissen hat sich das Projekt „Schach für Kids" entwickelt – also das kindgerechte Schachspielen im Kindergarten, wobei die Betonung auf Spiel und Spaß liegt. Und dass die Kids mit Freude bei der Sache sind, wenn Bauer, Pferd und Dame den König umzingeln, ist in Kitas in Dortmund, Hagen und im Ennepe-Ruhr Kreis bereits der Fall. Ich wünsche dem Projekt „Schach für Kids" eine rasante Ausbreitung und weiterhin viel Erfolg.

Herbert Bastian - Vizepräsident des Weltschachbundes FIDE

Der gemeinnützige Verein „Schach für Kids e.V." ist weltweit ein Pionier in der Verbreitung einer passenden Lehrmethode in Kindertagesstätten, mit der Kinder altersgemäß an das Schachspiel herangeführt werden können. Und dies tut er seit mehr als 10 Jahren erfolgreich: in dieser Zeit wurden mehr als 35.000 Kinder erreicht und ca. 1400 Pädagogen und Erzieher(innen) aus ca. 1200 Einrichtungen ausgebildet. Bisher wurden 6 Kindergärten als Schach-KiTas zertifiziert. Das ist eine beindruckende Bilanz des Vereins, die den unermüdlichen Begründer Ralf Schreiber mit Recht stolz macht!

Das Schachspiel fördert eine Vielzahl von kognitiven und sozialen Fähigkeiten, die die kindliche Entwicklung positiv beeinflussen. Kinder trainieren ihre Konzentrationsfähigkeit und lernen es, sich an Regeln zu halten oder sich über die Auslegung von Regeln konstruktiv auseinanderzusetzen. Sieg und Niederlage müssen in Respekt vor dem Gegenüber bewältigt werden, faires Verhalten wird einstudiert. Die Fähigkeit zum Schachspielen steht in enger Verbindung mit musischen und mathematischen Talenten, so dass man von wechselseitiger Befruchtung ausgehen kann.

Längst hat man erkannt, dass das Schachspielen nicht nur eine spannende Sportart ist. In den Schulen erfreut es sich wachsender Beliebtheit als Bildungsangebot. Das Wirken von „Schach für Kids" bereitet folglich optimal auf eine positive Annahme des Schachspiels in den Grundschulen oder in den Jugendgruppen der Schachvereine vor.

Das gemeinnützige Wirken von „Schach für Kids" wurde schon 2009 mit dem „Deutschen Schachpreis" des Deutschen Schachbundes ausgezeichnet.

Für das bisher Geleistete sage ich herzlichen Dank, und für die Zukunft wünsche ich „Schach für Kids e.V." weiterhin positive Annahme bei Kindern und Pädagogen.

Kai Wegner - Mitglied des Deutschen Bundestages, Großstadtbeauftragter

Beim Schach kann ein einziger falscher Zug alles verderben. Doch im Umkehrschluss kann man es mit einem guten Zug auch weit bringen. Das Projekt „Schach für Kids" ist mit vielen guten Zügen bereits weit vorangekommen. Der geistige Vater Ralf Schreiber entwickelte eine eigene Methode, um bereits Kinder ab drei Jahren für das Spiel der Könige zu begeistern. Ausgehend von seinem Heimatort setzte er sein Programm nach und nach in ganz Nordrhein-Westfalen durch. Zusammen mit engagierten Mitstreitern etabliert sich „Schach für Kids" mittlerweile im gesamten Bundesgebiet.

Die „Schach für Kids"-Lehrmethode führt die Kleinen altersgerecht in ein strategisches Spiel ein, das sich äußerst wertvoll auf ihre kognitive und soziale Entwicklung auswirkt. Schach fördert die Konzentrationsfähigkeit und das logische Denken, regt die Phantasie der Kinder an und steigert ihre Kreativität. Die kleinen Schachspieler lernen zudem das Befolgen von Regeln, den Umgang mit Niederlagen und allgemein sportlich-faires Verhalten. Das sind viele gute Gründe, um schon den Jüngsten eines der ältesten Spiele der Welt nahezubringen. Sehr gerne habe ich daher die Schirmherrschaft für die Einführung des Programms in Berliner Kitas übernommen. Der Initiative „Schach für Kids" wünsche ich weiterhin viel Erfolg und einen guten Start in Berlin. 

Stefan Schostok - Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover

Erste Erfahrungen mit dem Schachspiel? Sie können durch für einen jungen Dreikäsehoch lebensgroße Figuren in einem Kurpark beim sonntäglichen Familienausflug geprägt sein; wenn's besser läuft, durch die Erklärungen zum Beispiel eines geduldigen Großvaters, der den Nachwuchs wirklich an das Königsspiel heranführen möchte, und nicht bloß einen Spielpartner sucht. Oder durch kindgerechte, pfiffige Einstiegsszenarien, die fesseln, Spaß machen und die jungen BrettspielerInnen nicht mehr loslassen. Die ihnen Welten der Kombination und Strategie eröffnen, im regen Austausch mit dem Gegenüber, egal ob Junge oder Mädchen und unabhängig von der kulturellen Herkunft. Also so, wie sie „Schach für Kids" bietet – ideal schon für die Kleinsten und perfekt für den Einsatz im Kindergarten. Sehr gern habe ich daher die Schirmherrschaft für Einführung des Programms in hannoverschen Kitas übernommen. Ich wünsche Ralf Schreiber auch nach der Einstiegsphase, die wir als Stadt gefördert haben, viel Erfolg in Hannover – und allen ErzieherInnen und Kindern viel Spaß mit „Schach für Kids".