Die weltweit einzigartige pädagogische Initiative für den Elementar-, Primar- und Heimbereich

"Schach für Kids"-Kindergarten empfängt hochkarätigen Besuch

Foto: Christiane Köhne

Die pädagogische Initiative „Schach für Kids" (SfK) lud in den Gevelsberger Kindergarten St. Engelbert ein und alle kamen. Alle, dies sind die Landtagspräsidentin von NRW, Carina Gödecke, der Bundestagsabgeordnete René Röspel, der Landtagsabgeordnete Hubertus Kramer, der Landrat und Vizepräsident des Landkreistages NRW Dr. Arnim Brux, der Bürgermeister der Stadt Gevelsberg Claus Jacobi, der Präsident des Schachbundes NRW Ralf Niederhäuser, der Verwaltungsratsvorsitzender des KiTa Zweckverbandes Propst Werner Plantzen sowie viele weitere Ehrengäste. 

Zu Beginn der Informationsveranstaltung hatten die Gäste die Möglichkeit sich ein Bild vom praktischen Einsatz der weltweit einzigartigen Lehrmethode zu machen. Diese fördert Kinder ab 3 Jahren in ihrer individuellen Entwicklung. Der Gevelsberger Kindergarten setzt diese Methode jetzt schon im siebten Jahr um, wobei die aktuelle Schach-Gruppe erst vor wenigen Wochen gegründet wurde. Dennoch konnten die Schach-Kinder schon jetzt den Gästen einiges vom Schachspiel erklären. Diese waren sichtlich beeindruckt. Auch die KiGa-Pädagogen konnten vom Einsatz von „Schach für Kids" nur positives berichten. Schweren Herzens haben sich dann die Kinder vom Schachspiel getrennt und so konnte der SfK-Initiator Ralf Schreiber den pädagogischen Einsatz von „Schach für Kids" mit einer Präsentation den Gästen näher bringen. Die SfK-Lehrmethode wird inzwischen weltweit in über 600 Einrichtungen in Kindergärten und Grundschulen eingesetzt. Für diesen Einsatz hat „Schach für Kids" entsprechende und notwendige Lehrmittel und -methoden erstellt. Bei diesen Hilfsmitteln, wie ein Übungsheft für Kinder ab 3 Jahren, einem Begleitheft für Pädagogen, einem blau/gelben Schachspiel und vieles mehr, spiegelt sich die Erfahrung der initiative von bereits über 8 Jahren wieder. Hierfür erhielt die Initiative bereits vor Jahren die höchste Auszeichnung des Deutschen Schachbundes, den „Deutschen Schachpreis" und der Initiator Ralf Schreiber wurde vom Bischhof Dr. Franz-Josef Overbeck zum „Schutzengel für Kinder" ernannt. Viele bekannte Persönlichkeiten wie der Ehrenpräsident des Deutschen Schachbundes, Prof. Dr. Freiherr von Weizsäcker unterstützen das Projekt. Vor kurzem schrieb noch die NRW-Familien-Ministerin Ute Schäfer: „Die Initiative „Schach für Kids" stellt nun schon seit mehreren Jahren einen wichtigen Beitrag zur Förderung der frühkindlichen Bildung dar." Wir bedanken uns an dieser Stelle nicht nur bei allen Gästen, sondern auch beim Kindergarten St. Engelbert der bewusst ausgewählt wurde. Es ist der erste Kindergarten in Deutschland, der das Zertifikat „Schach für Kids"-Bildungseinrichtung erhalten hat.

Familienzentrum St. Engelbert erhielt SfK-Zertifikat

Landrat und Projekt-Schirmherr Dr. Arnim Brux bringt das Zertifikats-Schild an

Am 08. März 2013 erhielt als erste Einrichtung das Familienzentrum St. Engelbert in Gevelsberg das Schach für Kids-Zertifikat. Zur Übergabe des Zertifikats hat die Leiterin Frau Marion Mariniak nicht nur die aktuellen Kinder und Eltern der Einrichtung eingeladen, sondern auch die Kinder, die in den letzten 6 Jahren am Schach für Kids-Projekt im Familienzentrum teilgenommen haben. Des Weiteren nahmen an der Feierlichkeit der Landrat Dr. Arnim Brux, für den Träger dem KiTa Zweckverband deren Aufsichtsratsvorsitzender Probst Werner Plantzen sowie deren Koordinator der Abteilungsleitungen Herr Bernd Lösken teil. In allen Ecken der Einrichtung wurde Schach gespielt und an vielen Stellen waren Fotos, Zeichnungen sowie eine Filmvorführung aus den letzten 6 Schachjahren zu bewundern. Bevor das tolle Buffet eröffnet wurde, überreichte Ralf Schreiber der KiTa-Leiterin Frau Marion Mariniak die Zertifikats-Urkunde.

Ralf Schreiber konnte bei der Übergabe berichten, dass die Einrichtung die Zertifizierungskriterien weit übertroffen hat. Danach wurde noch die Zertifikats-Plakette im Eingangsbereich der Einrichtung von den Ehrengästen angebracht. Für interessierte Einrichtungen sind die Zertifizierungs-Kriterien hier zu finden.

Es folgt ein vom Familienzentrum St. Engelbert erstellter Bericht:
Immer auf der Suche nach innovativen Ideen, um die individuelle Entwicklung der anvertrauten Kinder zu fördern, gefiel uns die Einladung von Ralf Schreiber die uns im Februar 2007 erreichte, auf Anhieb: Erzieherinnen erhielten das Angebot, Schach als pädagogisches Hilfsmittel in Kindertageseinrichtungen zu testen. Obwohl wir zunächst auch erstaunt waren und uns fragten, ob dieses Spiel bereits für den Elementarbereich geeignet sei, war unser Interesse schnell geweckt. 

Die Erzieherinnen Silvia Rückert-Raider und Dorothea Gericke folgten der Einladung und waren hoch motiviert, mehr über die Hintergründe zu erfahren und das Material kennenzulernen. Fragen wie „Taugt das Schachspiel als pädagogisches Hilfsmittel bei KiTa-Kindern?" oder „Kann Schach die Entwicklung eines Kleinkindes überhaupt fördern und positiv beeinflussen?" wurden zeitnah wissenschaftlich bestätigt. Unter der Schirmherrschaft des Landrates Dr. Arnim Brux und dem von Ralf Schreiber, dem Initiator von „Schach für Kids", sorgfältig entwickelten und zusammengestellten Übungsmaterials, gingen wir mit dem Projekt „Schach für Kids" in unserer KiTa an den Start. Zu Beginn nahmen Kolleginnen mit Eltern im März 2007 an einem Seminar in Hattingen teil, in dem die Geschichte des Schachs, das Ziel des Spiels, das Schachbrett und die Figuren sowie das Projektmaterial präsentiert wurden. Seit dem Frühjahr 2007 findet nun alljährlich das Schach-Projekt seinen festen Platz in der vorschulischen Bildung unserer Einrichtung. Nach einem Infoabend für die Eltern erarbeiten die Erzieherinnen über einen Zeitraum von mindestens zwei Monaten hinweg die Inhalte des Projekts mit den Kindern – anhand der Übungsmaterialien sowie der Übungshefte. Die Kinder sind jedes Jahr von den Spielmaterialien, die bewusst in Größe und Farbe auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind, begeistert. Sie lieben insbesondere die angeschaffte Freischachanlage, die entsprechend kindgerecht gestaltet ist. Sie animiert die Mädchen und Jungen nicht nur dazu, die Spielfiguren zu ziehen, sondern selbst Spielfigur zu sein. Zum Jahresabschluss gibt es traditionell ein kleines Schachturnier mit Eltern und Interessierten, wobei jedes Schach-Kid eine Medaille sowie eine Urkunde erhält. Anschließend haben die Kinder im Flurbereich der Einrichtung weiterhin Schach gespielt. Dort ist eine Schachecke eingerichtet, in der sich die Kinder gruppenübergreifend zum Spielen verabreden können. Im Bereich der ganzheitlichen Entwicklung und Förderung der Persönlichkeit eines Kindes im Elementarbereich haben wir festgestellt, dass das Projekt „Schach für Kids" eine Vielzahl von Basis-Kompetenzen fördern kann. Es kann nicht nur völlig individuell eingesetzt, sondern auch ganz leicht in den täglichen Ablauf der KiTa integriert werden.

Gib deinen Text hier ein ...

Gib deinen Text hier ein ...

Gib deinen Text hier ein ...

Entsprechend der Bildungsarbeit unserer pädagogischen Konzeption, besonders im Bereich der Denk-und Strategiespiele, ist „Schach für Kids" eine willkommene Ergänzung in Bereichen wie kognitive Entwicklung, Sprache und Kommunikation, Konzentration und Merkfähigkeit, mathematisch-logisches Denken, Fantasie und Kreativität. Aber auch soziale Kompetenzen werden geübt und das kindliche Selbstbewusstsein sowie das eigene Selbstvertrauen gestärkt. Selbstverständlich stehen neben der Frühförderung vor allem auch der Spaß und die Spielfreude im Vordergrund.

Der Erzieherin, die sich mit den Kindern auf den Weg macht, das Spiel der Könige zu erlernen, fällt eine ganz besondere Rolle zu. Neben dem Kennenlernen und Einüben in den verschiedenen Projektphasen ist es ihre Aufgabe, die Kinder zu begleiten, zu beobachten und Entwicklungsschritte zu dokumentieren. Es kommt nicht selten vor, dass sich hierbei besondere individuelle Neigungen und Begabungen eines Kindes herauskristallisieren – vor allem beim Lesen, Schreiben und Rechnen, was wiederum die enge Zusammenarbeit mit unserer Kooperationsgrundschule hinsichtlich des Übergangs von der KiTa in die Grundschule maßgeblich unterstützt.

Einführungsseminar bei der AVU

Am 01. März 2012 fand bei der AVU (Aktiengesellschaft für Versorgungs-Unternehmen) ein weiteres SfK-Einführungsseminar für den Ennepe-Ruhr-Kreis statt. Der Marketingleiter der AVU, Klaus Bruder, begrüßte die 20 Pädagogen im Tagungsraum des AVU-Vorstandes. Die Seminar-Teilnehmer(-innen) erfuhren in den sechs Stunden einiges über Schach im Allgemeinen, aber eben auch, wie man das Schachspiel gezielt und pädagogisch richtig in den Kinder-Tageseinrichtungen einsetzen kann, um die Entwicklung der Kleinsten individuell zu fördern. Auch der Vorstand der AVU, Dr. Claus Bongers (Bild rechts, rechts), besuchte die Veranstaltung und machte sich ein Bild davon, wie man mit viel Spaß das Schachspiel erlernen kann. Das bei der AVU durchgeführte Seminar war das Vierte im Ennepe-Ruhr-Kreis. 80 Pädagogen aus 70 Einrichtungen haben an den bisherigen Seminaren teilgenommen, ermöglicht durch die Unterstützung von AVU und vier weiteren Paten. Die teilnehmenden Einrichtungen erhielten nach dem Seminar das von den Paten gesponserte SfK-Einführungspaket. Das nächste Seminar findet am 21. März 2012 in den Räumlichkeiten der Stadtwerke Witten statt. Bereits jetzt haben sich 20 Pädagogen angemeldet. Wenige Plätze sind noch frei. Weitere Bilder von der Veranstaltung finden Sie in der Bildergalerie.

Einführungsseminar in Gevelsberg

v.l. Nicole Tugend, Thomas Biermann, Bettina Gorke-Lippert und Ralf Schreiber

Zur Pressekonferenz am 13. Dezember 2011 in der Kindertagesstätte „Kleiner Häwelmann" in Schwelm, startete "Schach für Kids" mit der Umsetzung im Ennepe-Ruhr-Kreis in Anwesenheit des Landrats und Schirmherren Dr. Arnim Brux sowie der Projekt-Patin und deutschen Schach-Meisterin 2011, Sarah Hoolt. Vorstandsvorsitzende und Marketingleiter der finanziellen Förderer ermöglichten und begleiteten die offizielle Einführung. Durch diese Unterstützung erhalten alle KiGa-Einrichtungen im Ennepe-Ruhr-Kreis die Möglichkeit an einem Einführungsseminar teilzunehmen. Dort wird gezielt auf die SfK-Lehrmethode vorbereitet und die Spiel- und Lehrmittel kostenfrei zur Verfügung gestellt. Am Mittwoch den 18. Januar 2012 fand nun das erste von fünf Einführungsseminaren statt, die im Projektgebiet angeboten werden. Das Seminar im Finanzcenter der Stadtsparkasse Gevelsberg vermittelte Grundlagen des Einsatzes und der Zielsetzung des pädagogischen Hilfsmittels und die Regeln des beliebten Brettspiels in einem Schachgrundkurs. Der Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Gevelsberg, Thomas Biermann, überzeugte sich persönlich von der guten Stimmung vor Ort. Dass ein ernsthaft vermittelter Inhalt so viel Spaß machen kann, hat so mancher Pädagoge nicht erwartet. Neben dem Initiator Ralf Schreiber, referierte auch Silvia Mahle - die Leiterin einer der Kindertageseinrichtungen. Frau Mahle nahm mit Ihrem Kindergarten an der wissenschaftlichen Studie teil und berichtete aus der Praxis.