Die weltweit einzigartige pädagogische Initiative für den Elementar-, Primar- und Heimbereich

Mehrgenerationenprojekt "Schach für Kids plus"

Vor einem Jahr startete Schach für Kids mit einem neuem Projekt. Es handelt sich um ein Mehrgenerationenprojekt unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dirk Glaser der Stadt Hattingen. Das Ziel ist, KiTa-Kinder und Senioren auf spielerische Weise zusammen zu führen. Die SfK-Lehrmethode soll mit dem Schachspiel ein Kommunikationsmittel zwischen den Generationen bilden. Dies erfolgt in den verschiedensten Variationen. Senioren bringen das Schachspiel nach der SfK-Lehrmethode den Kindern bei, oder umgekehrt, oder es wird gemeinsam erlernt.

Partner des Projektes sind das Emmy-Kruppke-Seniorenzentrum, das Ev. Familienzentrum Arche Noah, der Kinder- und Jugendtreff Welper, die Gartenstadt Hüttenau eG und das Bündnis für Familie. Zu Beginn der Umsetzung wurden die betreuenden Personen mit der SfK-Lehrmethode geschult und mit den notwendigen Materialien ausgestattet. Kern der Umsetzung ist der wöchentliche Besuch der KiTa-Kinder im Seniorenheim. Alle beteiligten freuen sich auf dieses Zusammentreffen. Die Senioren weil es etwas Leben in den Alltag bringt und die Kinder freuen sich auf eine zweite "Oma" oder "Opa". Die Senioren spüren das sie geschätzt werden und ihre Kommunikationsfähigkeit bleibt durch das Treffen mit den Kindern und durch das Schachspiel erhalten. Außerdem besteht die Hoffnung, dass das Fortschreiten einer eventuellen Demenz verlangsamt wird. 

Es sind dann eher die Senioren die das Schachspiel noch nicht beherrschen. Die KiTa-Kinder bringen es ihnen in den meisten Fällen mit unserer Methode dem Chipschach bei. Die Erfahrung zeigt, das die Chipschach-Methode nicht nur den Kindern ab 3 Jahren hilft, das Schachspiel besser zu erlernen, sondern auch im Alter von 85 Jahren hilfreich ist.Toll ist, wie die Kinder die Gangarten der Figuren vermitteln.

Schach für Kids on Tour

Wieder einmal ist unser Aktions-Stand "Schach für Kids" auf Tour. Dieses mal schlagen wir am Samstag, den 28. März 2015 in Hattingen im Reschop Carré auf. Hier die Adresse:

Reschop Carrè, Reschop Carré - Platz 1, 45525 Hattingen

Wir werden um 10:00 Uhr starten. Neben unseren bunten Schachbrettern wird es eine Kinder-Freischachanlage geben, einen Stand mit dem "heißen Draht" und es gibt die Möglichkeit "Chipschach" zu spielen. An unserem Infostand können sich Eltern, Großeltern, Pädagogen und alle Interessierten über den pädagogischen Hintergrund der Initiative von "Schach für Kids e.V." informieren. Unsere Lehrmethode zur Entwicklung von Kindern ab 3 Jahren wird bereits in über 800 Bildungseinrichtungen in Deutschland und sporadisch in vielen anderen Ländern eingesetzt. Des Weiteren gibt es einen Malwettbewerb zum Thema Schach. Die besten 10 gemalten Bilder erhalten einen Sachpreis. Die Sachpreise werden den Kinder je nach Alter und nach Schachkenntnissen angepaßt und haben folgenden Wert:

1. Preis - 60 € / 2. Preis - 40 € / 3. Preis - 30 € / 4. Preis - 20 € / 5. - 10. Preis je 10 €

Die Bilder können vor Ort gemalt und ausgehangen werden. Hierbei können Kinder im Alter von 3 - 10 Jahren teilnehmen. Vorraussetzung ist, das auf der Rückseite des Bildes die Adresse und das Alter angegeben wird. Hilfreich wäre die Angabe, ob das Kind das Schachspiel beherrscht. Der Rechtsweg bleibt ausgeschlossen. Die Preise werden nach den Osterferien zugeschickt. Das Reschop Carré und die pädagogische Initiative "Schach für Kids e.V." freuen sich auf ihren Besuch.

Ministerpräsident Sellering trifft "Schach für Kids"

Am Rande eines Besuchs von Ministerpräsident Erwin Sellering in Hattingen, kam es zu einem Treffen mit Ralf Schreiber dem Initiator von "Schach für Kids". Bereits im letztem Jahr hat sich Ministerpräsident Sellering über die Aktivitäten der pädagogischen Initiative informiert. Erwin Sellering ist bereits seit 6 Jahren Ministerpräsident in Mecklenburg-Vorpommern und war zuvor Sozialminister. Nach Familienministerin Ute Schäfer und der Landtagspräsidentin Carina Gödecke hat sich in kürzester Zeit ein weiterer Spitzenpolitiker mit der SfK-Lehrmethode zur Entwicklung von Kindern ab 3 Jahren beschäftigt.

Ministerin Schäfer informiert sich über "Schach für Kids"

v.l.n.r. Prof. Dr. Bovermann (MdL), Ralf Schreiber, Ministerin Ute Schäfer Foto: Ingo Niemann

Am 13. Juli 2013 besuchte die NRW-Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Frau Ute Schäfer, auf Einladung des Landrates Arnim Brux den Ennepe-Ruhr-Kreis. Erste Station war das LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen. In kleiner Runde und inmitten der aktuellen Ausstellung des Künstlers Karl Manfred Rennertz, begrüßte der Landrat Arnim Brux, die Bürgermeisterin von Hattingen, Frau Dr. Dagmar Goch und die "Hausherrin" des Museums, Frau Dr. Barbara Rüschhoff-Thale, die Ministerin sowie weitere Gäste. Neben der Besichtigung der Industriekultur in der Halle, wurden zunächst die Kunstwerke bestaunt. Danach stand die Vorstellung dreier Projekte aus dem EN-Kreis an. Hierbei starteten die Aphoristiker Hattingen, gefolgt von einer Präsentation des Projektes "Schach für Kids". Zum Abschluss des Besuches stellte sich das Kulturrucksackprojekt vor. Sichtlich beeindruckt von den vorgestellten Aktivitäten, bedankte sich die Ministerin bei allen Vortragenden der Projekte sowie den Gastgebern und machte sich zur anschließenden Veranstaltung im Ibachhaus in Schwelm auf den Weg.

v.l.n.r. Ralf Schreiber Initiator von Schach für Kids, Ministerin Ute Schäfer, Landrat Dr. Arnim Brux, Kulturdezernentin des LWL Drau Dr. Barbara-Rüschhoff-Thale, sowie Prof. Dr. Rainer Bovermann, Mitglied des Landtages

Hattinger Kindergarten wurde zertifiziert

Mit dem Evangelischen Kindergarten Welper wurde am 28. Juni 2013 bereits die vierte Einrichtung durch "Schach für Kids" zertifiziert. Die Leiterin Silvia Mahle begrüßte nicht nur die Kinder die aktuell in der Schach-Gruppe tätig waren, sonder auch zahlreiche Eltern die es sich nicht nehmen ließen, den kleinen Festakt beizuwohnen. Da teilgenommenen Kinder ihre Übungshefte erfolgreich absolviert haben, erhielten sie unter dem Beifall ihrer Eltern die Abschlussurkunde. Für jede erlernte Schachfigur gab es auf der Urkunde einen Erfolgsaufkleber. Sobald alle Aufkleber auf der Urkunde sind, wissen die Kinder, das sie jetzt Schachspieler sind. Anschließend wurden der Kindergarten als SfK-Einrichtung zertifiziert. Wochen zuvor wurde bereits geprüft, ob die Einrichtung die vorgegebenen Kriterien erfüllt. Ralf Schreiber konnte daher nach einer Dankesrede nicht nur die urkunde überreichen, sondern auch das Zertifikats-Schild an der Außenmauer der Einrichtung anbringen.